KUNSTEDITIONEN

"Dialogue of Cultures - Kunstkoffer"

 platzhalter

Die Welt im 3. Jahrtausend kennzeichnet eine ständig wachsende Mobilität und zugleich ein immer stärker länderübergreifender Markt, auf dem die Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft vervielfacht werden. Die erste Weltausstellung im dritten Jahrtausend und die erste Weltausstellung, die in Deutschland stattfand, wurde von rund 190 Nationen gemeinsam inszeniert. Sie war ein großes interaktives Forum für die Auseinandersetzung mit dem Thema "Mensch - Natur - Technik" und zugleich ein Ort des interkulturellen Dialogs.Der KunstKoffer "Dialogue of Cultures"© ist, anlässlich der EXPO 2000, mittels der Begegnung hochrangiger Künstler als Beitrag zu diesem interkulturellem Dialog entstanden. Die Statements der Künstler aus Afrika, Europa und Amerika wollen und werden aber auch über dieses Ereignis hinaus die kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Denken und Fühlen von Menschen anderer Kulturen anregen.Vom zairischen Maler Chérie Samba stammt das Bild "crossroads", auf dem eine Wegkreuzung gezeigt ist, vor der sich ein Mann entscheiden muss, welchen der drei möglichen Wege er einschlägt: "One road leeds to paradise - one road leeds to pain - one road leeds to freedom ... but all look the same". Vor einer solchen Wegkreuzung steht der Mensch auch heute immer wieder, sei es mit Blick auf Visionen für unsere Zukunft, sei es bei der Frage nach der künftigen Weltordnung. Die Beschäftigung mit Kunst, das Sicheinlassen auf andere Standpunkte und Gefühle kann unsere Entscheidungen mit beeinflussen.Der Begriff "Koffer" soll nicht zuletzt ein imaginäres "Unterwegs-Sein" assoziieren, das keine politischen Grenzen kennt.

Nelson Mandela, Südafrikas Friedensnobelpreisträger, hat die Schirmherrschaft für die Edition KunstKoffer "Dialog der Kulturen" übernommen.Der KunstKoffer ist eine ungewöhnliche Wertanlage mit ideellem Anspruch: Sein Kauf unterstützt einerseits das umfangreiche Bemühen des Friedensnobelpreisträgers Nelson Mandela, bessere Voraus-setzungen für eine humanere Welt zu schaffen, andererseits wird der "Nelson Mandela Children's Fund" konkret gefördert, um den Kindern Afrikas neue Perspektiven zu geben."Die Kunst", so hat Günther Uecker es formuliert, "kann den Menschen nicht retten, aber mit den Mitteln der Kunst wird ein Dialog möglich, welcher zu einem den Menschen bewahrenden Handeln aufruft".Dieser Satz ist das Leitmotiv des KunstKoffers.Dr. Klaus Gallas / Ernst August Quensen

Technische Daten Grafikedition
 

100 Expl. + 10 'ea' mit 13/+3 teilnehmenden Künstlern14 Original-Graphiken und Objekte (incl. Lid)Koffer-Größe: 60 x 80 cm© by Dr. Klaus Gallas/EA Quensen und Autoren.

Dieser Katalog erschien anlässlich der Weltausstellung 2000 in Hannover.Bestellung: Order KunstKoffer "Dialogue of Cultures" Edition von 13 nummerierten und signierten Künstlerarbeiten in einem handgefertigten Koffer.

Edition A (Nur noch wenige Exemplare sind vorrätig).
 

Die Nummern 1 bis 90 haben ein Motiv auf dem Deckel des KunstKoffers von Owusu-Ankomah und sind mit je 13 Künstlerarbeiten sowie einer Botschaft von Nelson Mandela ausgestattet.

Edition B (Ausverkauft).
 

Die Nummern 91 bis 100 sind mit einem Relief auf dem Deckel des Kunst-Koffers von dem hannoverschen Künstler WP Eberhard Eggers ausgestattet. Diese Ausgabe hat zusätzlich noch 3 Künstlerarbeiten von Sigmar Polke (D), Walter de Maria (USA) und Zygmunt Januszewski (PL).Den KunstKoffer aus Erlenholz (60 x 80 cm) entwarf und realisierte Martin Wohlers (D).Die Edition B ist ausverkauft!