KUNSTEDITIONEN

"Kreuzkirche"

 platzhalter

Der Maler und Grafiker Oskar Koller hat in einer Kunst-Edition "Kreuzkirche" mit einer Auflage von jeweils 100 Stück drei Grafiken herausgegeben, die er zum Verkauf anbietet.

Jede Grafik hat eine Größe von 30 x 50 cm, mit Passepartout 50 x 60 cm. Der Preis beträgt 490 Euro je Bild.

Eine Ausstellung mit Werken von Oskar Koller fand Anfang März 2002 in der Kreuzkirche www.kreuzkirche-muenchen.de statt.

 

Oskar Koller

Geboren 1925 in Erlangen, gestorben 2004 in Fürth

"Das Aquarell ist Anfang und Krone aller Maltechnik" schreibt Bodo Jaxtheimer. Aquarellisten unter den Künstlern der Gegenwart sind selten, fast ausschließlich auf diese Technik spezialisierte Virtuosen extrem rar.

Oskar Koller aus Nürnberg gehört zu den wenigen, die seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert im Zusammenhang mit der Freilichtmalerei zu eigenständiger Aussagekraft entwickelte Aquarellkunst heute weiterführen. Die Thematik seiner Arbeiten ist vielfältig, konzentriert sich jedoch im besonderen Maße auf die Landschaft: griechische Inseln, Lanzarote, Nordafrika, Orient, Fernöstliches, also meist lichterfüllte, vom Licht zerfressene, ja ausgedörrte Gegenden ...

Die in der freien Natur ständig wechselnden LichtFarbSpiele erfordern beim Aquarellisten schnelles, spontanes Reagieren, Gelöstheit und Freisein: Koller verwirklicht seine LichtFarbEindrücke in schwerelosen, wie schwebenden Farbflächen, die mit den leeren (ausgesparten) Partien des weißen Papiers, das als Lichtgrund alles durchwirkt und transparent macht, kontrastieren. Dabei gelingen dem Künstler immer freiere und "abstraktere" Lösungen; die Beschäftigung mit fernöstlicher Malerei und Geisteshaltung hat offensichtlich anregend gewirkt. Die Chinesen haben das Aquarell bekanntlich zur hohen Kunst des Weglassens entwickelt und appellieren damit an die Phantasie des Betrachters ...

Neben den stark farbigen und lichtintensiven Arbeiten enthält das Werk jedoch auch Landschaftsvisionen: schwere, lastende Strukturen, mehrfach übereinander gelegte Farbschichten, erdhaft dunkle, geronnene Farbströme werden gegen hartes Weiß gesetzt ...Erich Steingräber, 1985.

Vorwort zum Katalog O.K. Aquarelle und Zeichnungen 1975 -1985

Bayer. Staatsgemäldesammlungen / Neue Pinakothek, München